Besuch der Lebenhilfe-Werkstätten in Traunreut der FAKS1

16.11.2018

Im Rahmen der Ausbildung zum/r staatlich anerkannten Erzieher/in hatten die Studierenden der Staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik die Gelegenheit die Lebenshilfe- Werkstätten in Traunreut zu besuchen.

Die Themenbereiche Menschen mit Behinderung, Inklusion und Integration nehmen in der Erzieherausbildung einen hohen Stellenwert ein. So haben sich die Studierenden zunächst theoretisch mit den Themen Inklusion und Werkstätten für behinderte Menschen auseinandergesetzt, sodass sie während des Besuchs einen fachlich geschulten Blick auf die Arbeitsprozesse in der Einrichtung werfen konnten.

Zu Beginn der Exkursion wurden den Studierenden der Fachakademie von Frau Reitelshöfer, pädagogische Gesamtleitung der Nordwerkstatt, und Frau Hauck, pädagogischer Fachdienst der Nordwerkstatt, sehr herzlich empfangen.

Anhand einer Power-Point-Präsentation wurden kurz die verschiedenen Werkstätten, Projekte und Unternehmen der Lebenshilfe, wie zum Beispiel die Chiemgau-Kiste vorgestellt. Während des Vortrags wurde zudem deutlich, dass in den Lebenshilfe-Werkstätten in sehr vielfältigen Bereichen gearbeitet wird. Je nach Schweregrad der Behinderung finden die Menschen entsprechend ihren Fähigkeiten die Möglichkeit in Bereichen wie Verpackung, Lebensmittelabfüllung, Metallbearbeitung oder Holzbearbeitung zu arbeiten.  Dabei wird darauf geachtet, dass die Menschen gefordert, aber nicht überfordert sind und entsprechend ihrem persönlichem Tempo eine Aufgabe im Produktionsprozess erhalten.

Während der Führung durch die Nordwerkstatt konnten die Schülerinnen und Schüler in die Bereiche Montage, Verpackung, Dichtmassenabfüllung, Hauswirtschaft und Kfz hineinschnuppern. Immer wieder hatten die Schülerinnen und Schüler dadurch auch die Möglichkeit mit den dort arbeitenden Menschen mit Behinderung ins Gespräch zu kommen. Mit hohem Interesse verfolgten Sie, wie die Arbeiter die einzelnen Arbeitsschritte an professionellen Industrieanlagen scheinbar mühelos durchführten.

Abschließend ergab sich die Möglichkeit zu einem fachlichen Austausch mit Frau Reitelshöfer und Frau Hauck. Hier hatten die Studierenden nochmals die Gelegenheit offene Fragen zu klären.

An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank für den sehr informativen Tag in der Lebenshilfe-Werkstatt in Traunreut.

Staatliches Berufliches Schulzentrum Traunstein, Schnepfenluckstraße 12, 83278 Traunstein, Tel.: +49  861 - 986000, nfbsz-tsbyrnd